07044 9096636

Inthronisation 2022

Der Frohe Faschingsclub hat wieder ein Prinzenpaar 

Volles Haus zur Inthronisation

Nach zwei Jahren Zwangspause von Fasching, Fasnet, Carneval haben sich viele Gastvereine zur Inthronisation angemeldet.

Weit über 30 Gastvereine des Landesverbandes Württembergischer Karnevalsvereine gaben sich am vergangenem Freitag bei der Inthronisation des Prinzenpaares des Frohen Faschingsclub Gerlingen die Ehre. Prinz Dani I. von Unterriexingen und Prinzessin Finja I. von der schwarzen Rose wurden in der voll besetzten Stadthalle in Begleitung Ihrer Prinzengarde in Amt und Würden eingeführt. Bis Aschermittwoch regiert nun das Prinzenpaar über das närrische Volk und repräsentiert den Frohen Faschingsclub Gerlingen bei seinen zahlreichen Gastbesuchen in der Region.

Präsident Udo Dölker war es wieder mal eine Bestätigung, dass zahlreiche Vereine gerne und immer wieder nach Gerlingen kommen. Wie in den Jahren vor Corona platzte auch dieses Jahr die Stadthalle aus allen Nähten. Aber gerade diese Atmosphäre macht diese Veranstaltung gerade so beliebt und einzigartig in Gerlingen. Sehen und Gesehen werden ist das Motto. Man freut sich wieder auf bekannte Gesichter, hat sich viel zu erzählen und ist ausgelassen.

Angeführt von der Prinzengarde gab es eine prunkvolle Inthronisation des neuen Prinzenpaares. Viele Gastvereine aus Nah und Fern kamen, um dem Prinzenpaar und allen Aktiven des Frohen Faschingsclub alles Gute und eine schöne Kampagne zu wünschen. 

Entsprechend gaben sich vom Landesverband Daniel Arnold, Heike Schiele, Antje Blum und Eva Schiele die Ehre. Heike Schiele hatte an diesem Abend die ehrenvolle Aufgabe verdiente Mitglieder des Frohen Faschingsclub eine besondere Auszeichnung zu übergeben. So erhielt Gardetänzerin Amelie Beierbach den „Goldenen Gardeorden“, Jugendleiterin Melanie Maisch und Gardetrainerin Daniela Steiner den „Bronzenen Jugendorden“.

Die Guggenmusik Los Titzos aus Ditzingen und D’Wefzge aus Bietigheim heizten die Gäste so richtig ein, so dass keiner auf seinem Stuhl mehr sitzen blieb. So war es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, die souverän von Präsident Udo Dölker und seinem Team durchgeführt wurde.